L’Auberge du Cedre

 

So stellt man sich den Südfrankreichurlaub auf dem Land vor... 
An einem wunderschönen sonnigen Sommertag bei ca. 30 Grad im Schatten kamen wir hier auf diesem alten renovierten Landgut an, welches früher einmal das Herrenhaus des gegenüberliegenden Weingutes Domaine de Cazeneuve gewesen war. Umrahmt von einem tollen hauseigenen Park und einem separaten Swimminpoolbereich auf der einen Seite und eingebettet von Weinstöcken, Wanderwegen und der imposanten Silhouette des Pic Saint-Loup, welcher ein beeindruckender Berg im Languedoc-Roussillon im Département Hérault ist, und rund 30 Auto-Minuten von Montpellier entfernt, liegt dieses Gästehaus wie eine kleine Oase in traumhafter Landschaft.


Das Haus wird von einer Französin und einem Deutschen geführt. Ein paar der hier arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sprechen auch deutsch. Das gesamte Team ist multinational zusammengesetzt und alle sprechen neben französisch in der Regel auch englisch. Es herrscht eine angenehm-alternative Grundeinstellung.

Wir nehmen auf der schönen Sonnenterrasse hinter dem Haus Platz und bestellen zum Mittagessen je ein Glas eisgekühlten Rosé und wunderbar belegte Tartines mit frischem Mesclunsalat und die Welt scheint in Ordnung.

Neben Halbpension und einer eher einfacheren Verpflegung der Übernachtungsgäste gibt es hier auch die Möglichkeit, am Wochenende (Freitag und Samstag abends) im angeschlossenen Restaurant ein anspruchsvolleres Abendmenü bzw. a la carte zu bestellen.

Trotzdem wir Übernachtungsgäste waren, nutzten wir lieber dieses Angebot, als die wesentlich preiswertere Halbpension.

Das Sortiment des Weinkellers ist ebenfalls absolut erwähnenswert, ist es doch ein großes Steckenpferd der Inhaber. Es lohnt sich hier ein Blick auf die Internetseite, um zu sehen, was es hier für gute Tröpfchen zu bestellen gibt. Hier kann man sich schon einmal vorab wunderbar inspirieren lassen:-).

Unser Zimmer war nicht ganz so komfortabel und "neu", wie wir es uns vorgestellt haben, aber dennoch funktional ausgestattet und sauber. Es gibt in diesem Haus jedoch auch wesentlich bessere Zimmer, aber auch einige preisgünstigere mit Gemeinschaftsdusche auf dem Flur.

An unserem ersten Abend war das Essen phantastisch gut. Wir hatten u.a. Rotbarbenfilets auf Fenchelgemüse mit einem tollen Kartoffelgericht, was so gar nicht auf der Karte erwähnt war: angebratene Kartoffeln mit eingelegten marokkanischen Salzzitronen und zarten Pulpostreifen gemischt.

An unserem zweiten Abend waren wir allerdings nicht mehr ganz so begeistert. Insbesondere die Lammkeule kam nicht ganz so gut an, da sie sehr fettig und nicht ausreichend gegart war (Anmerkung: wir essen Lammfleisch schon auch gerne rosa, aber nicht teilweise noch ganz roh). Das Vorspeisen-Rinder-Carpaccio war zwar sehr frisch, aber viel zu dick geschnitten, als dass es eine wahre Freude gewesen wäre... Die Kalbs-Gemüse-Spieße waren aber lecker. Und der im Anschluß gewählte Käse sowieso ganz toll (traumhaft gereifter Epoisses, etc. ...)!

Grundsätzlich waren wir aber zufrieden und können die Auberge somit guten Gewissens weiterempfehlen.

 

L’Auberge du Cedre

Domaine de Cazeneuve - F 34270 Lauret

Tel. : 00 33 (0)4 67 590 202

http://www.auberge-du-cedre.com/

 

Anzeige

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
1659600