Dix

 

August 2013

Wer wie wir auch gerne mal außerhalb der Grenzen des eigenen Stadtteils in Köln unterwegs ist, kann kulinarisch gesehen nur gewinnen oder anders gesagt auch mal das ein oder andere Kleinod entdecken.

So ist es uns ergangen, als wir nach Jahren, in denen wir hier schon einmal gut gegessen hatten, wieder einmal im Dix vorbeigeschaut haben.

Das Dix -benannt nach dem deutschen Maler und Grafiker Otto Dix (1891-1969)- liegt relativ versteckt in einem gutsituierten Wohngebiet am äußersten Rand des Agnesviertels in unmittelbarer Nähe zum Weindepot Köln und zur Auto-Auffahrt der Zoobrücke.

Eines schon einmal vorweg:

Hier stimmte an diesem Abend einfach alles für uns -die tolle Bedienung, das mehr als leckere Essen und die ausgesuchte Weinkarte.

Wir wären froh, wenn uns auf Anhieb ein solches oder zumindest vergleichbar gutes Lokal im Bezirk Sülz/Klettenberg einfallen würde.... Nein - wir sind uns einig: eine solch gute Qualität insbesondere was die Kochkunst betrifft, gibt es dort nicht - leider!

Wir nehmen auf der Terrasse vor der Tür Platz und sitzen an einer sehr ruhigen nur auf einer Seite bebauten Straße mit Blick ins Grüne und auf das Weindepot. Es ist sehr gemütlich hier. Die Atmosphäre passt.

Wir werden sehr freundlich, zuvorkommend und flink bedient - alles das, was wir von einem hervorragenden Service erwarten.

Es sind leider recht wenige Leute da und wir wundern uns darüber ein wenig. Mit Blick auf die Speisekarte können wir uns dann aber doch vorstellen, warum das so ist: die Preise der Gerichte sind schon eher gehoben.

Auf den ersten Blick sieht die Speisekarte nicht so aus, als ob es hier etwas ungewöhnlich Gutes oder gar Besonderes zu entdecken gibt. Aber die Zusammenstellung der Gerichte gefällt uns schon mal gut - hier werden wir sicherlich fündig. Die Weinkarte erscheint uns aber sofort recht ambitioniert - hier liest man nichts 0815-mäßiges, was uns schonmal sehr zusagt.

Es werden 2 Menüs (1 x ein 3-Gang-Menü und einmal ein 4-Gang-Menü, welches auch auf 3 Gänge verkürzt werden kann) angeboten, die auf einer Tafel angeschrieben stehen.

Die 3-Gang-Menüs kosten 36,50 € und das als "Asia" bezeichnete 4-Gang-Menü kostet 42,50 €.

Das Dix habe ich in den Oberbegriff "Crossover" einsortiert, da es hier tatsächlich eine Küche gibt, die aus einer Mischung aus mediterranen - insbesondere französischen und italienischen - aber auch asiatischen Elementen und Einflüssen besteht und durchaus auch mit saisonalen und regionalen Produkten mit hoher Qualität umzugehen weiß.

So ist das einwandfrei-schmackhafte Tartar von der Lachsforelle von einem wundervollen Gazpachodressing umgeben und bildet mit dem grünen Spargel, dem Wachtelei und dem Forellenkaviar ein wunderschönes Bild auf dem Teller - und am Gaumen.

Die ausgelöste Wachtel mit saisonalem Pfifferlingsrisotto ist einfach nur lecker und perfekt zubereitet.

Spaghettini mit Scampis gehen irgendwie immer - aber die absolut geniale Anrichteweise mit Kaffirblättern und Passepierre-Algen gibt dem Ensemble neben dem Tomaten-Zitronengras-Sugo noch den letzten Pfiff - einfach ein toller Frischekick für einen herrlichen zu Ende gehenden Sommertag! Ich bin begeistert!!!

Das Filet vom Schwertfisch (es wurde von der Bedienung extra vorab nachgefragt, ob es in Ordnung sei, wenn der Fisch innen noch glasig ist - die Frage, woran man ein gutes Restaurant erkennt, erübrigt sich hiermit wohl?!!!) war leider nicht mehr ganz so glasig wie gewünscht. Nichtsdestotrotz war der Fisch sehr schmackhaft und dennoch saftig. Auch hier war die Begleitung ausgesprochen gut und einfallsreich: leicht scharfes Tomaten-Ingwer-Ragout, junger Blattspinat, Fenchelcrème und Safransauce harmonierten perfekt.

Neben den typischen Aperitifen werden hier auch leckere Aperitivweine angeboten, die durchaus mal einen Blick lohnen. Wir können auch den deutschen Bio-Sauvignon Blanc (Rheinhessen), den außergewöhnlichen Muscat-Sèvre et Maine sur lie von der Loire (spannend da ziemlich trocken ausgebaut), den Chardonnay Antique aus dem Languedoc und den Blanc de Noir von der ältesten Winzergenossenschaft Deutschlands (Mayschoss an der Ahr) ruhigen Gewissens empfehlen.

Wie schon gesagt: das Dix hat ausgesucht gute Weine im Portfolio.

Unser Fazit:

Wir kommen immer wieder darauf zurück, dass wir gerne bereit sind, auch etwas mehr zu bezahlen, wenn es uns besonders gut gefällt und uns die Güte der Küchenleistungen und das Drumherum so sehr begeistert und überzeugt, wie das im Dix der Fall war. Für uns lohnt sich sogesehen eigentlich ein stinknormaler Restaurantbesuch mit recht uninspirierter Küche zu manchmal dennoch recht hohen Preisen einfach nicht wirklich mehr... Lieber weniger oft essengehen, aber dafür qualitativ so gut wie im Dix!!!

 

Am Zuckerberg 9/ Ecke Neusser Wall
50668 Köln
Tel.0221/7202600
Fax.0221/7202601
E-Mail. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Facebook. Restaurant Dix

Homepage: http://www.dix-cologne.com/

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag ab 18 Uhr geöffnet

Sonntag: geschlossen

An Feiertagen Öffnungszeiten bitte telefonisch erfragen !

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
2093533