Ristorante La Locanda

Helmut Gote, der Restaurantkritiker, der in der Freitagsbeilage des Kölner Stadtanzeigers seine Kritiken zur Verfügung stellt, gibt uns immer mal wieder eine Anregung, ein uns bislang unbekanntes Restaurant auszuprobieren. So geschehen auch mit dem La Locanda. Wir waren sehr angetan von einer authentischen, italienischen Küche, die ziemlich weit entfernt vom "typischen Italiener um die Ecke" ist. Auf der Karte, die auf eine Tafel geschrieben ist, welche von Tisch zu Tisch wandert, befinden sich schon mal recht außergewöhnliche Sachen wie z.B. Lammzunge, das Mosaik vom Tintenfisch und Spaghetti Bottarga (eine sardische Spezialität mit dem Rogen der Meeräsche). Das Milchspanferkel für 2 Personen, die Dorade nach Art des Hauses (schön auf dem Teller drapiert, geöffnet und gefüllt mit Gemüse und Spaghetti) und die Lammkotelletes sind so gut wie immer zu haben. Die Weine, viele aus Sardinien, überzeugen uns nicht so ganz - naja, das ist wohl auch ein bißchen Geschmackssache... - aber sie sind durchaus trinkbar. Alles in allem sind wir hier doch häufiger zu Gast, weil wir die ehrliche und gut zubereitete Küche zu schätzen wissen. Leider wissen das auch andere, sodass hier ohne Reservierung gar nichts geht...;-) Und das ist leider nicht nur nach der Spitzenkritik von Helmut Gote so - wie schon mal bei dem ein oder anderen Restaurant miterlebt....

 

Ristorante La Locanda

Zugweg 3

50677 Köln (Südstadt)

Tel.: 0221 - 310 93 70 

Öffnungszeiten:

Montag Ruhetag, sonst nur abends ab 18 Uhr

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
2206317