Scherz Restaurant

Januar 2014

Was haben wir Sülzer und Klettenberger auf diese Neueröffnung doch gewartet - und gefiebert - und mit den Hufen gescharrt - und geträumt von all den leckeren Köstlichkeiten aus unserem heißgeliebtesten Nachbarland in den Alpen, die es hier bald geben würde....

Wir konnten es gar nicht abwarten! Die Drähte aller nur erdenklichen netztauglichen Geräte der Mitglieder der Facebook-Gruppe von suelz-koeln.de liefen geradezu heiß.

Und endlich war es dann so weit!

Michael Scherz, der junge Mann, der hier in unserem geliebten Veedel mit viel Herzblut etwas Eigenes aufgemacht hat, gab am Freitag, den 31.01.2014 nun endlich den Startschuss!!!

Und wer durfte dabei natürlich neben der restlichen kleinen aber feinen, buntgemischten, illustren Gästeschar von etwa 20 Leuten nicht fehlen - richtig:   "die Gourmands"...

Wir gehörten natürlich auch zu den extrem Ungeduldigen (hatte ich das nicht schon mal irgendwo erwähnt, das mit mir und der Geduld???...).

Auch wenn ich mich kurz vorher wirklich gefragt habe, ob das wohl eine gute Idee ist, direkt am Eröffnungstag hier aufzuschlagen, da dann ja bekanntlich allermeistenst nicht alles rund läuft und man eventuell einen verfälschten Eindruck bekommen könnte....

Nein - wir hatten zu große Lust auf die deftige aber auch feine alpenländische Küche und träumten bereits sowohl von den herzhaften Klassikern als auch den göttlichen Mehlspeisen..... hach..... einfach ein Seelen-Essen.... Findet Ihr nicht auch?

Und was soll ich hier weiter so blümerant um den heißen Brei herumschreiben: unser Abend war phantastisch!

Ambiente

Weitestgehend hell und freundlich mit ein paar dunklen Holzakzenten sind die Räumlichkeiten des ehemaligen Veedelsitalieners "Bei Sergio" renoviert worden. Es herrscht keine "cleane" Modernität vor, sondern eine Art moderne Gutbürgerlichkeit. Hinter der Theke im Eingangsbereich hängt an der Wand ein stilisierter Holzhirsch in Scheibchen - ein einzelnes Relikt, welches klarzustellen scheint, dass es sich hier um ein bodenständiges Restaurant handelt, auch wenn hier sehr Feines aus der Küche getragen wird. An diesem Abend sind die wenigen Tische eng besetzt - fast schon zu eng, sodass die überaus freundliche Bedienung so ihre Probleme hat, vernünftig durch den Gang zu kommen. Ein bißchen mehr als 20 Personen finden hier Platz. Die Beleuchtung erscheint uns etwas zu hell und daher leicht ungemütlich. Im Gespräch mit unseren gutgelaunten Tischnachbarn stellt sich heraus, dass dies anscheinend bereits mit dem Inhaber bzw. den beiden freundlichen Mitarbeitern im Service thematisiert wurde. Die Stimmung unter den Gästen (und uns selbst, wir müssen es ja zugeben...) ist ausgelassen und fröhlich. Es wird an diesem Abend in diesem kleinen Restaurant somit auch etwas lauter - aber mal ganz ehrlich: so soll doch eine Eröffnungsfeier sein, oder???! Nur so bekommt der Chef in der Küche doch auch etwas von der Zufriedenheit seiner Gäste mit ;-)... Wer ein intimes, ruhiges Restaurant sucht, sollte also gerade in den Eröffnungstagen und -wochen einen etwas größeren Bogen um diese feine, kleine Gaststube machen und lieber etwas später im Jahr kommen, wenn alles nicht mehr ganz so neu und aufregend für die Sülzer und Klettenberger ist... Und wenn Michael Scherz den auch von ihm sehnlichst erwarteten Smoker endlich in Betrieb nehmen kann, wie er uns verriet...

Küche 

Michael Scherz, der gerade mal 28 Jahre jung ist, wird einigen von Euch noch aus dem Gruber´s im Kunibertsviertel bekannt sein. Hier hatte er 9 Jahre lang seine Wirkungsstätte in der Küche, bevor er sich nun gewagt hat, sein eigenes Restaurant zu eröffnen. Schon diese Auskunft alleine liess manchen von Euch das Wasser im Munde zusammenlaufen, konnte man doch voller freudiger Erwartung sein, endlich diese großartige, feine, österreichische Spitzenküche bald in Sülz geniessen zu können.

Es gibt eine kleine aber feine Speisekarte, auf der sicherlich jeder etwas findet, der auch Fleisch und Fisch mag. Vegetarier oder gar Veganer dürften es hier auf den ersten Blick eher schwer haben. Aber auch nur auf den ersten Blick, denn soviel sei verraten: Michael Scherz legt sich auch bei den sogenannten Gemüsebeilagen so famos ins Zeug, dass man ganz stark davon ausgehen kann, dass er auch für Vegetarier und Veganer sehr flexibel und ohne große Antrengung eine Alternative zaubern kann. Hut ab - genau das macht ihn zu etwas Besonderem in der Welt der feinen gutbürgerlich-deftigen Küche.

Wir bestellen voller Vorfreude von der Tageskarte:

Tafelspitzbouillon mit Faschiertem Strudel 5,80 €

marinierten Kalbsrücken mit Spinat und Parmesan für 9,80 €

Galatine vom Maishendl, Viergewürzjus, Selleriepüree und Pilze für 16,90 €

Rosa Schulterscherzl vom US Rind mit Topinambur und Serviettenknödel für 19,90 €

Um es einfach auch mal mit etwas weniger Worten auszudrücken, wie es nun hier im Scherz um die hochwertigen Speisen bestellt ist:

handwerklich und geschmacklich waren unsere Gerichte wirklich perfekt umgesetzt. Besser geht es vermutlich nicht!

Auch wenn mir persönlich die Galatine von der Konsistenz her nicht wirklich zugesagt hat: fragen, was das denn eigentlich ist, hätte mir da wohl ein wenig weitergeholfen... ;-) - aber auch dann hätte ich nicht sagen können, ob es mir schmeckt, denn grundsätzlich probiere ich gerne alles mal, was ich nicht kenne, um dann festzustellen, ob es mir schmeckt oder eben halt nicht. Wer "Galatine" im Internet nachschlägt, kann sich dann diese unterschiedlichen -für mich teils zu matschig-artig wirkenden Konsistenzen - auch erklären. Es war sicherlich außerordentlich gut zubereitet, so wie es sein muss, aber einfach nicht meins.

Alle anderen Gerichte haben sehr gut gemundet - und auch die Gerichte unserer Tischnachbarn links und rechts sahen prima aus und die Mitgäste wirkten sehr zufrieden, was sie teils auch wortgewaltig kundtaten.

Ein bißchen schade war es dann, dass wir bereits gut gesättigt waren, denn wir hätten eines dieser leckeren Desserts (z.B. "a Mehlspeis" wie den Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster) unglaublich gerne noch probiert. Beim nächsten Mal! Und das Schnitzel vom Kalb und der Tafelspitz sahen auch toll aus - und überhaupt.... hach!

Ach ja, bevor ich es vergesse: auf der Weinkarte finden sich auch ein paar wirklich nette, österreichische Tröpfchen. Auch das Kölsch und der leckere Haselnuss-Brand zum Abschluß waren wunderbar!

Service

Sehr freundlich wurden wir sowohl von der jungen Mitarbeiterin als auch dem jungen Mitarbeiter im Service bedient, welche an diesem Abend wirklich alle Hände voll zu tun hatten. So richtig rund lief es noch nicht. Unser Amuse Bouche - ein im kleinen Glasschälchen (IKEA-Teelicht?) serviertes Graupenrisotto oder so....- wurde vergessen und auch nicht mehr nachgeliefert. Aber wir bekamen zum Schluß ein Kölsch aufs Haus serviert und erfuhren somit als Gast eine ausreichende Wertschätzung - man hatte es nicht vergessen! Und auch wenn wir hier und da an diesem Abend sowohl ein klein wenig auf das Essen als auch auf die Möglichkeit, weitere Getränke zu ordern, warten mußten: es war Eröffnungstag, und dafür war es doch ein guter Start, den die Crew mit und um Michael Scherz hier hingelegt hat!

Preis-Leistung

Für die Produktqualität und die herrliche Umsetzung sind die Kosten für die einzelnen Gerichte allemal sehr gastfreundlich kalkuliert. Wir hoffen mit Michael Scherz, dass sein Lokal immer gut besucht ist und dass er nur Gäste hat, die seine Gastfreundschaft und nicht zuletzt das feine Essen wirklich zu schätzen wissen. Verdient hat er nur solche Gäste!!!

Unser Fazit

Chapeau! Das war ein gelungener Auftakt, bei dem kaum etwas ernstlich schiefgelaufen ist.

Wir können nur dringend zu einer Reservierung raten!!! Es lohnt sich!!!

Wir kommen auf jeden Fall wieder - und freuen uns schon auf den Smoker... :-)

 

Gerade habe ich die Kritik fertiggeschrieben und schon habe ich aus verlässlicher Quelle erfahren, dass der Smoker nun da ist! Prima :-)))))

 

Nachtrag April 2014


In der Zwischenzeit waren wir wieder einmal im Scherz. Das österreichische Restaurant scheint sich im Veedel als die "Schnitzel"-Station etabliert zu haben - gut 2/3 der anwesenden Personen im vollbesetzten Restaurant bestellten eben dieses. Wir persönlich finden das etwas schade. Denn das Scherz hat so viel mehr zu bieten. Dieses Mal gab es auf der relativ kleinen Karte so interessante Sachen wie Taube und Rinderherz, was man einfach nicht an jeder Ecke erhält.  Interessanterweise war auch im Gustav Eck im Veedel - unserer Meinung nach ungerechtfertigter Weise - noch mehr los als es noch Schnitzel dort gab... Was ist kulinarisch gesehen bloß los mit den Sülzern und Klettenbergern? Muss man wirklich unbedingt so etwas doch recht Profanes wie ein Schnitzel essengehen, wenn man sich schon mal leistet, auswärts zu dinieren (was für den ein oder anderen Sülzer/Klettenberger vor allem finanziell gesehen schon auch etwas Besonderes sein dürfte, wenn man bedenkt wie hoch hier die Mieten bzw. Raten für die Wohnungen ausfallen...) ???

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wenn man sich mal außerhalb der ausgetrampelten Schnitzelpfade bewegt, man durchaus auch ungewöhnlichere Speisen zu schätzen lernt. Ich probierte ehrlicherweise aber auch mal das Schnitzel von Michael Scherz, um mitreden zu können. Und war ein bißchen enttäuscht. Die Panade war bei mir leider viel zu "kross" gebraten -sprich zu dunkel- (und wirkte daher leider wie frittiert) und hatte leider weder den locker-welligen Charakter, den ein gutes echtes Wiener Schnitzel vom Kalb für mich ausmacht, noch eine gute Würze... Schade! Vielleicjt aber die Ausnahme an diesem Abend, denn wir waren später nochmal mit Freunden dort essen und das Schnitzel wurde auch wieder bestellt und kam sehr gut an.

Nachtrag September / Oktober / November

Nach ein paar weiteren Besuchen im Scherz sind wir restlos begeistert vom Gesamtpaket. Michael Scherz ist ein junger, innovativer Koch, der so viel Spass an der Zubereitung hochwertigster Lebensmittel hat, dass man ihm stundenlang dabei zuhören könnte, wie er von seinen Lieferanten schwärmt.

11.11.2014

Wir gratulieren Michael Scherz ganz herzlich zu 14 Punkten im Gault Millau!!! Unserer Meinung nach absolut verdient!

 

10.11.2015

Die Tester des Gault Millau haben erkannt, dass Michael Scherz mehr Punkte verdient hat!!! Herzlichen Glückwunsch zu 15 Punkten :-)

Scherz Restaurant • Berrenrather Str. 242 • 50939 Köln
Tel. (02 21)16 92 94 40 • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage: http://www.scherzrestaurant.de/

Öffnungszeiten:

Di – Fr: 12 – 15 Uhr, 18 – 22.30 Uhr
Sa: 17 – 23 Uhr, So: mittags, kurze Pause, abends auch geöffnet! (auf Wunsch der Gäste... und um den Gästen einen schönen Wochenausklang zu bieten ... wunderbar - die Meisten werden sowieso vor dem Tatort wieder zu Hause sein wollen ;-) )

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
2116415