Haus Schnackertz

März 2014

Da ich seit Anfang des Jahres teilweise auch hier arbeite, der männliche "Gourmand" hier seinen Laden hat und seit etwa 20 Jahren mit diesem Stadtbezirk verbunden ist und hier auch ein paar Jahre gewohnt hat, ist uns Nippes nicht wirklich fremd.

Am Haus Schnackertz sind wir schon häufiger vorbeigekommen und als uns im letzten Jahr im Supperclub ein mit unseren Gastgebern befreundetes Nippeser Paar den Tipp gab, dort doch mal vorbeizuschauen, weil das Essen dort immer verlässlich gut sei, wenn man selbst mal keine Lust aufs Kochen habe, stand es schon länger auf meiner Liste der Häuser, die wir uns unbedingt mal von innen anschauen sollten...

Ambiente

Wir betreten das Haus Schnackertz durch eine recht schwere Eisentür am Eingang und treten ein in eine gutbürgerliche Stube in brauhaustauglichem Outfit, die wir von außen gar nicht so groß erwartet hätten. Sehr freundlich werden wir begrüßt. Wir haben nicht reserviert, haben aber freie Platzwahl. Nur ein paar weitere Gäste sind an diesem Abend unter der Woche schon da. Ein paar andere kommen noch, nachdem wir Platz an einem der blankgescheuerten Holztische genommen haben. Zügig erhalten wir die Speisekarte. Sehr schön!

Küche

Die Speisekarte im Haus Schnackertz hält einiges bereit. Neben gutbürgerlichen und deftigen Gerichten wie z.B. Kalbsgulasch mit Spätzle, Schweinekotelett vom Bioschwein mit Bratkartoffeln und Salat und Rheinischen Sauerbraten mit Apfelrotkohl und Döppekoche, gibt es auch ein paar leicht mediterran akzentuierten Gerichte wie gebratene Gambas mit Zuckerschoten und Wildkräutern, Carpaccio vom Rind mit Parmesan und Rucola und Bärlauchrisotto (mit oder ohne Kabeljau). Es gibt sowohl eine ausführliche feste Karte als auch eine regelmäßig wechselnde Tageskarte.

Die Preise variieren zwischen 4,50 € -für ein Rahmsüppchen von frischen Erbsen, Kopfsalat und Minze-, 6,90 € für eine Quiche mit Süßkartoffel, Gorgonzola und Walnüssen, 9,90 € -für Carpaccio und diverse Salatvariationen- und 11,90 € - für das Bärlauchrisotto (ohne Fisch)-.

Hauptgerichte mit Fisch und Fleisch sind für ca. 14 € bis ca. 19 € zu haben.

Wir bestellen einmal die Allgäuer Kässpätzle mit Salat für 8,90 € und das Rumpsteak vom Uruguay Rind mit frisch geriebenem Meerrettich, Salat und Folienkartoffel für 18,90 €. 

Wenn der Chef  Jörg Plake immer so phantastisch und frisch kocht, dann können die Nippeser wirklich froh um diese tolle Essensadresse sein!!!

Es war wunderbar und einfach lecker!!!

Auf Änderungswünsche wird flexibel eingegangen. Ein weiterer Pluspunkt!

Die Weinkarte hält ebenfalls einige interessante Tröpfchen bereit. Ich bin mit meinem bestellten Gläschen Sauvignon Blanc sehr zufrieden und auch das Kölsch paßt.

Service

Sympathisch, unaufgeregt und in geeignetem Tempo versorgen uns die beiden jungen Damen im Service mit allem, was wir so bestellen. Das erste Glas Weißwein kommt leider zu warm an den Tisch. Kein Problem - es wird sofort ausgetauscht, indem eine neue Weinflasche aus dem Kühlschrank genommen und abgetastet wird, ob diese auch kalt genug ist. Das neue Glas Wein ist dann auch perfekt temperiert :-). Prima!

Preis-Leistung

Unserer Meinung nach sind die Preise im Verhältnis zu dem, was man an Qualität und Quantität erhält, mehr als gerechtfertigt! Tipptopp!

Unser Fazit

Für die Nippeser ist diese Gastronomie ein Segen - für Leute aus anderen Stadtbezirken und -teilen, die wie wir auch gerne mal über den Tellerand schauen, ist das Haus Schnackertz auch eine wirklich gute Option! Hier würden wir sogar extra hinfahren, wenn wir nicht zufälligerweise in Nippes arbeiten würden... :-)

 

Bülowstraße 2

50733 Köln (Nippes)

Telefon (0221) 76 68 39

Telefax (0221) 702 15 48

mobil (0170) 38 36 779

e-mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage  www.haus-schnackertz.de

Öffnungszeiten:

Di - Sa 17 - 24 Uhr

So 11.30-14.30 Uhr und 17 - 24 Uhr

Mo Ruhetag

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
2206311